1920

Gründung

Gründung der Firma durch Karl Spohn und David Burkhardt am heutigen Standort in Blaubeuren, Mauergasse 5. Das Familienunternehmen begann, anfangs zusammen mit 2 Fachkräften, mit   der Instandsetzung von elektrischen Maschinen und Schaltgeräten. Gleichzeitig begann die Entwicklung von eigenen Anlassapparaten und Schaltgeräten.

1930

Bis 1930

1930 wuchs die Mitarbeiterzahl auf 30 an. Produkte wie der Stern-Dreieck-Schalter und Anlasser erweitern das Lieferprogramm.

1942

1. Patent

Im November 1942 meldete Spohn + Burkhardt sein erstes Patent an: Die Schaltwalze.

1948

Schaltschränke

Ab 1948 Bau von kompletten Schaltschränken zur Steuerung von Kränen.

Ende der 40-iger Jahre wuchs die Mitarbeiterzahl auf 100 an. Maschinen, wie Drehbänke und Pressen wurden angeschafft und die Produktionsstätten sukzessive erweitert.

Der ursprünglich aus lokalen Abnehmern bestehende Kundenkreis vergrößerte sich, hinzu kamen Industrieunternehmen und Elektrizitätswerke. Ein weiterer Schub ergab sich mit der Teilnahme an Messen. Zuerst mit der Präsentation der Produkte auf der Leipziger Messe und dann auf der Hanno­vermesse.

1955

Mauergasse

Bis 1955 dehnte sich SPOBU in der Mauergasse, nahe des berühmten Blautopf, bis auf seine heutige Größe aus. Letzter Bauabschnitt war das 7-stöckige Hochhaus mit technischem und kaufmännischem Büro, sowie zusätzlichen Produktionsflächen in den unteren Stockwerken.

1960

Gusswiderstände

Ab 1960 fertigt Spohn + Burkhardt Gusswiderstände für Krane und industrielle Anwendungen. Das Produktportfolio Widerstände wurde später um drahtgewickelte und Stahlgitterwiderstände erweitert.

1963

Steuerschalter

Ab 1963 wurde das Produktprogramm um Einzel- und Verbundsteuerschalter erweitert welche die Vorläufer des heutigen VNSO (Verbund Nocken Schalter - Baugröße 0) waren. Sie ermöglichten die Umstellung von Direktschaltung auf Schützensteuerung und eine einfachere und ergonomischere Bedienung von Maschinen.

1964

Schelklingen

Im Jahr 1964 erfolgte der Bau des zweiten Werks im benachbarten Schelklingen.  Anfangs befand sich dort nur die Blechbearbeitung Im Obergeschoß wurden später Steuerstände und tragbare Pulte für Liebherr gebaut. Nach und nach wurde das Schelklinger Werk durch den Anbau weiterer Hallen vergrößert, und Abteilungen aus dem Stammwerk Blaubeuren (Lackiererei, Anlasserbau und Widerstandsbau, ...) nach Schelklingen verlagert.

1974

CS0

Der Meisterschalter CSO erweitert 1974 das Produktportfolio.

1984

Universalgriffe

Entwicklung eigener Universalgriffe. Die ergonomisch geformten Handgriffe bieten Einbaumöglichkeiten für unterschiedliche Drucktasten, Wippschalter und Befehlsgeräte zur Steuerung weiterer Funktionen.

1999

FSMMD

Eine neue Generation Steuerstand, der FSMMD (Fahrer Sitz Motorisch verstell bar Memoryfunktion Drehbar), setzt mit seinen vielen elektrischen Einstellmöglichkeiten neue Maßstäbe. Zusammen mit einem ergonomisch geformten Sitz und Memory-Funktion eignet er sich optimal für den anspruchsvollen Mehrschichtbetrieb und bietet erstmalig die Möglichkeit einer sitzenden oder stehenden Bedienung von Kranen.

2002

Meisterschalter

Anfang der 2000-er Jahre werden erste Meisterschalter mit Bussystemen ausgestattet. Über die sogenannte Busleitung können alle Funktionen des Joysticks zusammen übertragen werden und vereinfachen damit die Anbindung an die nachfolgende Maschinensteuerung.

UGAs

Eine neue Universal Griffbaureihe, die UGAs, erweitern auf Grund ihrer Modularität und Kombinationsmöglichkeiten erneut die Steuermöglichkeiten der Meisterschalter. Gleichzeitig können ihre Funktionen über die im Schalter integrierte Bus-Schnittstelle an industrielle Bussysteme angebunden werden.

2010

FSRHDG

Der FSRHDG, wird vorgestellt.

Speziell für Hafenkrane bietet er mit seinen vielen mechanischen Verstellmöglichkeiten einen ergonomisch anpassbaren Arbeitsplatz für ein entspanntes und ermüdungsfreies Arbeiten. Freie Sicht nach unten wie auch ein Arbeiten in Vorlage sind auf Grund seiner vielen Freiheitsgrade möglich.

2012

JMS3

Der JMS3-Joystick für sanftes, feinfühliges und exaktes Steuern. Grundlage hierfür bildet sein Metallgrundkörper und die aufwändige Lagerung, sowie ölgedämpfte Dämpfer.

2014

ST4

Extreme Umweltbedingungen erfordern widerstandfähige Joysticks. Der ST4 garantiert Dichtigkeit und Funktionalität selbst bei defekter Gummistulpe und trotzt somit widrigem Wetter wie Schnee und Eis.

Pistenbully

Für die Firma Pistenbully wurde ein kundenspezifischer Griff, hergestellt im 3D-Druck, mit einer Vielzahl von Einbauten projektiert

2015

HS2

Speziell für Anwendungen mit verschiedenen Bussystemen, der neue HS2. Durch das verschleißfreie 3D-Hall-Sensorsystem mit 70 Millionen Schaltspielen.

3D-Druck

Auch bei Steuerständen zieht der 3D-Druck ein.  Der FS mit 1-Pulten (1 für Innovation) bietet Pultdeckel aus Kunststoff im 3D-Druck-Verfahren. Damit besteht die Möglichkeit auch Kleinserien mit Kunststoffdeckeln kundenspezifisch geformt anzubieten.

2016

G50

Der kompakte G50 Griff erweitert die Steuerfunktionen eines Joysticks um eine weitere Achse.

2017

MFA

Eine neue Multifunktionsarmlehne MFA für neue Anwendungsfelder wie in Agrar-, Kommunaltechnik oder Flurförderfahrzeuge.

Tochterfirmen

Ebenfalls 2017 wurden die ersten Tochterfirmen von Spohn und Burkhardt gegründet. Die Spohn & Burkhardt lndia Pvt. Ltd. in Bangalore und die EFD Elektrotechnische Fabrik Düsseldorf GmbH welche unter dem Markennamen SiTec Wartungs- und Sicherheitsschalter für Industriebranchen herstellt.

2019

HS0

Der HSO, der kleine Bruder des HS2, ergänzt die Serie 3D-HALL basierender Joysticks. Mit seiner kleinen Baugröße ermöglicht er den Einsatz in Anwendungen wo eingeschränkter Bauraum und zugleich Robustheit Themen sind.

Produktionshalle

Ende 2019 Anfang 2020 begann dann der Umzug der Produktion in die neue Montagehalle in der Württemberger Straße. Auf rund 5000 m2 wurden hier neue und moderne Produktionslinien geplant und umgesetzt. Ca. 700 Mitarbeiter arbeiten hier in anerkannter Spobu Qualität.

2020

FSMMD

Funktionalität trifft auf Design und Ergonomie. Mit diesem Satz lässt sich die Neuauflage des Steuerstandes FSMMD und die Neuentwicklung des Bedienstandes RCD  wohl am besten beschreiben. Der FSMMD ist mit seinen   zahlreichen elektrischen Verstellmöglichkeiten und der Memory-Funktion perfekt für den anspruchsvollen Schichtbetrieb geeignet.

RCD

Mit dem Remote Control Desk, kurz RCD werden  lange Wege zum Kran überflüssig, sicheres und bequemes Arbeiten sitzend oder stehend vom Office aus möglich.

Durch den Einstieg bei der KML GmbH in Lahr, Produzent ´von Kabinen, wird Spohn & Burkhardt zum Systemlieferanten.

2021

Tochterfirma China

Am 01.07.2021 wurde mit der Gründung   von S+B Shanghai Co, Ltd. die dritte Tochter von Spohn und Burkhardt ins Leben gerufen.